Leistungsklassenturnier Herren 40 und 50 in der Hünenburg



Erstmals in seiner Vereinsgeschichte richtete unser Club am Samstag, dem 24.08.2019 ein Leistungsturnier des WTV für Herren 40 und 50 aus. 36 Meldungen für diese beiden Altersklassen mit teilweise beachtlichen LK kamen aus Clubs, die weit über das Münsterland hinaus im Sauerland, in Ostwestfalen und im Ruhrgebiet beheimatet sind. Unsere beiden Organisatoren Jürgen Sander und Dirk Beckmann waren über diese Resonanz denn auch mehr als positiv überrascht und erfreut. Das Turnier war ganztägig auf allen 6 Plätzen angesetzt, wobei jeder Spieler bei Antritt ein kleines Give Away zusammen mit einem Verzehrgutschein erhielt. Die hochsommerlichen Temperaturen verlangten den Spielern einiges ab, denn nach den WTV-Regeln hatte jeder Spieler 2 Spiele zu absolvieren. Hochklassig und spannend ging es auf allen Plätzen zu; die zahlreichen Zuschauer honorierten das Geschehen dort mit viel Applaus. Nach Spielende ging es zum gemütlichen Teil des Turniers über – in der Players Night auf der Terrasse konnte jeder endlich entspannen und so manche Spielbegegnung noch mal Revue passieren lassen. Die spannende Frage bei allen Teilnehmern galt der neuen LK – war Verbesserung drin oder nicht?

Von den Organisatoren war schon jetzt zu hören, dass sie sich ein LK-Turnier als feste Veranstaltung jeweils am letzten Wochenende der Sommerferien vorstellen können. Vielleicht sogar über 2 Tage und dann adressiert an Damen und Herren. Die erstmals gesammelten Erfahrungen und Eindrücke werden sie gewiss in die nächste Organisation einfließen lassen können. Jürgen Sander und Dirk Beckmann haben für eine perfekte Turnierorganisation gesorgt, unterstützt von Mitgliedern, die sich um das leibliche Wohl kümmerten.

 

Unser 1. Damentag am Freitag, 30. August


Unsere beiden Mitglieder Anette Ganss und Annegret Lauxtermann hatten für unsere Damen etwas Besonderes geplant: Weinprobe im Weinkeller eines bekannten Weinhändlers am Domplatz. Am Freitag, dem 30.08., ging es los. Am Treffpunkt Clubhaus musste zuvor ein Tennisquiz gelöst werden, ein kleiner Apéritif durfte schon mal probiert werden, und dann ging es los mit den Fahrrädern zum Domplatz, wo draußen schon ein Tisch mit gekühltem Cremant de Loire im Kühler für die Damen zur Begrüßung bereit stand.

Die Treppe hinunter ging’s in den wirklich feinen Weinkeller. Regale an den Wänden mit edlen Tropfen aus den Weingebieten der Welt und ausgefallenen Köstlichkeiten aus Schokolade. Daneben eine alte Anrichte mit Champagner- und Cremant-Flaschen, die dem Ganzen eine Atmosphäre von edler Gemütlichkeit verlieh. In der Mitte lud der mit Gläsern und Tellern eingedeckte lange Tisch zum Platznehmen ein. Weine aus Italien und Frankreich wurden zur Degustation angeboten, begleitet von eben diesen erlesenen Schokoladen, für die das Weinhaus ja auch bekannt ist. Es wurde geschnuppert, probiert und geurteilt – je nach Geschmacksnerv. Stimmung und Atmosphäre konnten nicht besser sein, und die Zeit verging denn auch wie im Flug. Für unsere Damen bot sich neben der Verkostung auch einmal die Gelegenheit für viele anregende Gespräche und Themen, die sonst auf der Tennisanlage beim Spielbetrieb wenig Platz haben.

Mit Staunen stellte man einhellig fest – alles viel zu schnell gegangen, aber es gab danach ja auch noch die Einkehr in ein Tapas-Restaurant in der nahe gelegenen Sonnenstraße. Alle Tapas, die die Speisekarte zu bieten hatte, wurden in Hülle und Fülle serviert, und so ging es denn erst um Mitternacht so langsam heimwärts. Für die 16 Damen stand danach schon fest: Ein 1. Damentag kann immer nur der Anfang sein, eine Fortsetzung wird sehr gewünscht. Der Weinkeller bietet ja noch so viele Verkostungen!

 

 

Prosecco-Weizen Open, das etwas andere Schleifchenturnier der erfrischenden Art am Sonntag, 01.09.



Ein wenig spät in der Tennissaison startete am Sonntag, dem 01. September nun schon zum zweiten Mal unser Prosecco-Weizen Open-Turnier. Der Festausschuss mit Monika Bartels, Lena Spelsberg, Anna Sietz und Christian Mehnert hatte alles perfekt organisiert. Nach einer kurzen Begrüßung auf der Terrasse vor dem Clubhaus wurden die besonderen Spielregeln erklärt – der Name des Turniers ist in diesem Fall Gebot –, und danach ging’s auch schon auf die Plätze. Die ausgelosten Doppel- oder auch Mixedpaarungen spielten jeweils einen langen Satz bei 30-minütiger Spieldauer. Zum Nachlesen und Regeleinhaltung hingen die „Spielregeln“ auch noch an jedem Platz aus. Jede nachfolgende Paarung wurde neu ausgelost. Mit viel Spaß bei den Spielen und nach dem Spiel durfte man auf die nächste Auslosung gespannt sein und sich auch mal stärken. Im Clubhaus war alles liebevoll für den kleinen Hunger zwischendurch arrangiert. Im Finale standen sich die beiden Mixed-Paarungen Anette Ganss (sie war auch schon Vorjahressiegerin) und Stefan Genius sowie Heike Bußmann/Robin Schubert gegenüber. Ein spannendes Endspiel, was sich die Zuschauer und Teilnehmer des Turniers nicht entgehen lassen wollten. Und auch dieses Finale hatte seine Eigenarten: es wurde nämlich ein Match Tiebreak bis 15 (!) gespielt, aus dem Anette Ganns / Stefan Genius als Sieger hervorgingen.

Danach ging’s gemütlich in den Abend hinein mit dem Wunsch nach Wiederholung im nächsten Jahr.